AGFK Bayern

Logo der AGFK
© StMB

Die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e. V. (AGFK Bayern) ist wichtiger Partner des Freistaats bei der Radverkehrsförderung auf kommunaler Ebene. Denn die Förderung des Radverkehrs liegt zu einem Großteil in der Hand der Kommunen. Eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen der AGFK Bayern und dem Freistaat ist deshalb besonders wichtig.

Die AGFK Bayern ist ein Netzwerk bayerischer Kommunen, das 2012 mit Unterstützung des Freistaats gegründet wurde. Der Verein engagiert sich für mehr Radverkehr, umweltfreundliche Nahmobilität vor Ort, den Ausbau von Radwegen und die Erhöhung der Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer. Mittlerweile gehören bayernweit 77 Landkreise, Städte und Gemeinden dem Netzwerk an (Stand 2020). Seit ihrer Gründung wird die AGFK Bayern vom Freistaat mit finanziellen Zuschüssen maßgeblich unterstützt.

Derzeit führt die AGFK Bayern gemeinsam mit der Technischen Hochschule Nürnberg ein Forschungsprojekt mit verschiedenen Modellversuchen zum Radverkehr durch. Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr finanziell und beratend unterstützt.

Mitglieder des Vereins können die Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ erhalten, wenn sie bestimmte Kriterien der Radverkehrsförderung erfüllt haben. Die Auszeichnung wird vom Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr feierlich verliehen.