Information und Förderung

Die Bürgerinnen und Bürger sowie die beteiligten Stellen und Akteure der Radverkehrsförderung sind auf breit gefächerte Informationen und zielgerichtete Kommunikation angewiesen.

Kommunikation unter allen Akteuren muss schnell und einfach sein. Dazu gehören Pressearbeit, Publikationen, Internetangebote, Ausstellungen, Kongresse, Netzwerke und Aktionen sowohl für die breite Öffentlichkeit als auch für das Fachpublikum. Das sind wichtige Instrumente, um den Radverkehr im öffentlichen Bewusstsein zu verankern und Informationen auszutauschen.

Der Freistaat unterstützt Organisationen und Aktionen, die sich für die Förderung des Radverkehrs einsetzen, finanziell und fachlich. So wird beispielsweise seit Jahren die ‚Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V.‘ (AGFK Bayern) unterstützt, und für rund 200 bayerische Kommunen werden die Teilnahmegebühren bei der Aktion ‚Stadtradeln‘ des Klimabündnisses übernommen. Darüber hinaus ist der Freistaat auf verschiedenen Messen vertreten.

Mit dem 'Radverkehrshandbuch Radlland Bayern‘ für Kommunen, Planungsbüros, Verbände, Vereine und Initiativen der Radverkehrsförderung stellt der Freistaat ein umfassendes Nachschlagewerk zur Förderung des Radverkehrs zur Verfügung.