Radverkehrsnetz

Radverkehrsnetze bestehen aus alltags- oder freizeitorientierten Fahrradverbindungen. Die Verbindungen können dabei auf Fahrradstraßen, Radwegen oder Schutzstreifen, oder auch auf Wald- oder Wirtschaftswegen geführt werden. Eine durchgängige und verbindende Netzstruktur ist jedenfalls Voraussetzung dafür, dass das Fahrrad im Alltag und in der Freizeit genutzt wird.

In Bayern soll in den nächsten Jahren ein durchgängig befahrbares und beschildertes Alltags-Radverkehrsnetz zur Verfügung stehen, das die Hauptorte aller bayerischen Gemeinden möglichst direkt miteinander verbindet (‚Radverkehrsnetz Bayern‘). Der Freistaat übernimmt die Netzkonzeption sowie die Kosten für die Erstaufstellung der Beschilderung. Damit entsteht auch ein Online-Routingangebot, das die Bürgerinnen und Bürger im Alltag und in der Freizeit nutzen können.

Dieses übergeordnete Alltags-Radverkehrsnetz soll auf kommunaler Ebene weiter verdichtet werden. Hier unterstützt der Freistaat die Landkreise, Städte und Gemeinden.